Erneuerung Hafenbrücken Nürnberg (PEH)

Im Nürnberger Hafengebiet müssen drei Spannbetonbrücken aus den 60er Jahren erneuert werden, in denen spannungsrisskorrosionsgefährdete Spannstähle verarbeitet wurden. Das Projekt steht unter enormem Zeitdruck, da die Nutzungsfähigkeit der Brücken ausläuft und dies eine mögliche Sperrung der Brücken und somit wichtiger Verkehrsachsen zur Folge haben kann.

Die Bauwerke erstrecken sich über den Main-Donau-Kanal sowie über die BAB 73 bzw. die Südwesttangente:

  • Brücke Frankenschnellweg (FSW) über den Main-Donau-Kanal und die Südwesttangente
  • Brücke Hafenstraße über den Main-Donau-Kanal (MDK)
  • Brücke Hafenstraße über die Südwesttangente (SWT)

Bei allen Brücken handelt es sich um infrastruktur-technisch wichtige Knotenpunkte für den Hafen und die Stadt Nürnberg.
Die Baumaßnahmen werden unter Aufrechterhaltung des Verkehrs realisiert. Die besondere Herausforderung ist die Planung und Realisierung der neuen Tragwerke unter den gegebenen geometrischen Randbedingungen (Lichtraumprofile, Anschlusspunkte). Zwei Brücken werden mit einem oben liegenden Tragwerk in Form eines architektonisch und baulich anspruchsvollen gewölbten Fachwerkes realisiert, die Brücke FSW wird als Hohlkastenbrücke in Verbundbauweise umgesetzt.

Die Abwicklung des bauzeitlichen Verkehrs erfolgt sowohl über die teilrückgebauten Bestandsbauwerke als auch über Behelfsbrücken. Die im Baufeld gefertigten neuen Brücken werden durch Querverschub bzw. Einschwimmen in die endgültige Lage gebracht. Im Kanalbereich erfolgt der Querverschub über Pontons bei Vollsperrung des Kanals innerhalb von 24 Stunden.

Bauherr
Stadt Nürnberg

Auftraggeber
Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg

Leistungszeitraum
02/2017 – vorr. Q2/2025

Bauzeit 
2017 – 2025

Leistungen sfirion AG
Projektsteuerung aller Handlungsbereiche der Projektstufen 1 bis 5 gemäß AHO Heft 9 sowie kaufmännische Bauherrenvertretung

Die Leistungen werden in Arbeitsgemeinschaft mit der Dr. Baumgärtner GmbH erbracht.

Besondere Aspekte der Leistungen

  • Planung und Realisierung umfangreicher Vorwegmaßnahmen zur Abwicklung baubedingter Umleitungsverkehre
  • Durchführung eines gesamtheitlichen Planfeststellungsverfahrens für alle Maßnahmen
  • Abstimmung der Maßnahmen mit zahlreichen tangierenden Projekten u.a. Tunnel FSW, Ausbau der A73, Kanalsanierung Süd, Ersatzneubau Schulzentrum Südwest
  • Hohe Anforderungen an Lärm- und Immissionsschutz sowie die Baulogistik
  • Durchführung einer Umweltverträglichkeitsstudie (UVS)
  • Intensive Bürgerinformation ab Leistungsphase 2 (HOAI) in Form von Infoveranstaltungen, einer Webplattform und Broschüren, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse der betroffenen Stadtviertel/Gemeinden
Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen